Frage 10: Ausbauziele für Windkraft auf See

Folgender Satz wurde von den Befragten vervollständigt:
Eine Erhöhung der Ausbauziele der Offshore-Windkraft soll von der künftigen Regierung …

Antwortmöglichkeiten auf dem Fragebogen der Mahnwache CDU SPD FDP LINKE Grüne Mahn-wachen-Teilnehmer
… auf jeden Fall umgesetzt werden         X 58%
… in Betracht gezogen werden   X X     28%
… ist nicht erforderlich, ist nicht sinnvoll oder ist nicht Aufgabe der Politik           7%
Sonstige Antworten X     X X 7%

Der CDU-Abgeordnete Oliver Grundmann hat eine eigene Antwort frei formuliert:
… in Betracht gezogen werden, sofern die Stromnetze dafür ertüchtigt wurden und eine Notwendigkeit für neue Anlagen besteht. Grundsätzlich stehen wir für Technologieoffenheit. Wohin eine Übersubventionierung einzelner Branchen führt, hat uns der Niedergang der deutschen Solarproduktion vor Augen geführt.

DIE.LINKE-Kandidat Klemens Kowalski hat folgende Antwort frei formuliert:
… unter Vermeidung von Schäden an der Tier- und Pflanzenwelt umgesetzt werden.

Grünen-Kandidat Ralf Poppe hat seine Antwort wie folgt ergänzt:
Die Deckelung muss weg. Es ist ein Ausbau von jährlich 3 GW nötig.(siehe Antwort zu Frage 7)

Sonstige Antworten der Mahnwachen Teilnehmer waren:
•    Dezentrale Stromerzeugung würde Monopol der Konzerne begrenzen [Frei formulierte Antwort]
•    Dazu kann ich derzeit nichts sagen. [Vorgegebene Antwort zum Ankreuzen]

Hintergrundinfo: Obergrenze für den Ausbau der Windkraft
Die von der Bundesregierung angestrebten Aufträge für Ausbau der Windenergie auf dem Meer (Offshore) bis 2030 wurden aus Kostengründen von ursprünglich 25.000 Megawatt (MW) gesenkt auf 15.000 MW.
Mittlerweile ist aber davon auszugehen, dass der Ausbau in fünf bis zehn Jahren gar keine staatlichen Zuschüsse  mehr benötigt, so dass die Gründe für die Begrenzung auf 15.000 MW entfallen sind.

Atomausstieg Energiewende Bundestagswahl 2017 Mahnwache Buxtehude 

Zurück zur Übersicht (Bundestagswahl 2017) …