Frage 2: Notwendigkeit der Atomkraft zur bundesdeutschen Energieversorgung

Folgender Satz wurde von den Befragten vervollständigt:
Die in Deutschland betriebenen Atomkraftwerke sind für die deutsche Energieversorgung …

Antwortmöglichkeiten auf dem Fragebogen der Mahnwache CDU SPD FDP LINKE Grüne Mahn-wachen-Teilnehmer
… heute schon nicht mehr notwendig         X 66%
… im Jahr 2021 voraussichtlich nicht mehr notwendig   X   X   21%
… im Jahr 2021 voraussichtlich noch z.T. notwendig     X    
Dazu habe ich keine ausreichenden Kenntnisse           10%
Sonstige Antworten X       X 3%

Der CDU-Abgeordnete Oliver Grundmann hat eine eigene Antwort frei formuliert
Deutschland hat sich entschlossen, bis 2022 aus der Kernenergie auszusteigen und die Energiewende auf den Weg zu bringen. Bis 2025 sollen 40 bis 45 Prozent und bis 2050 mindestens 80 Prozent unserer Energie aus regenerativen Quellen kommen. Da wir als Industrienation auf eine sichere und bezahlbare Energieversorgung angewiesen sind, müssen wir die Energiewende mit Augenmaß umsetzen. Dies bedeutet, dass wir nicht von heute auf morgen aus der Atomkraft aussteigen können. Das letzte Atomkraftwerk wird in Deutschland spätestens 2022 vom Netz gehen. Die zuständigen Energieversorger werden den Rückbau selbst durchführen und bezahlen.

Grünen-Kandidat Ralf Poppe hat seine Antwort wie folgt ergänzt
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Eine „Sonstige (frei formulierte) Antwort“ eines Mahnwachen Teilnehmers war
… so schnell wie möglich

Hintergrundinfo
Nach unserer Auffassung ist ein sofortiger Atomausstieg möglich.
Atomstrom "verstopft" das Stromnetz und verhindert den Ausbau erneuerbarer Energien.

Atomausstieg Energiewende Bundestagswahl 2017 Mahnwache Buxtehude 

 Hier gehts zu kritischen Hintergrundinfos …
Zurück zur Übersicht (Bundestagswahl 2017) …